News

  • 06.11.2018
    München: Historisches Luxushotel wird einmalig zur Fetish-Area

    „Welcome Home“, so heißt das SubRosaDictum-Veranstalter-Team am 8. Dezember alle BDSM-Liebhaber und Fetisch-Enthusiasten willkommen, wenn sich zum letzten Mal die schweren Türen des „The Lovelace“-Hotels in München öffnen.

    Mehr erfahren
  • 01.11.2018
    Wien: Glanzglück Latex mit eigenem Shop

    Das österreichische Latex-Designer-Label hat ein eigenes Ladengeschäft eröffnet.

    Mehr erfahren
  • 25.10.2018
    Herne: Der erste erotische Weihnachtsmarkt in NRW

    Erotische Weihnachts-Hütten, Showprogramm, der erste erotische Weihnachtsbaum und abendliche Events!

    Mehr erfahren
  • Alle News

Share „Transsexualismus wird nicht mehr als Krankheit eingestuft“:


Transsexualismus wird nicht mehr als Krankheit eingestuft

04.07.2018 1ef6f7ac9ccd7ae56d9d8abb8d77341ea0320f43

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt Transsexualismus in ihrem Register neu.

Die Weltgesundheitsorganisation "WHO" ist das allgemeine Register für anerkannte Erkrankungen. An ihr orientieren sich u. a. Ärzte und Psychologen.

Nachdem vor ein paar Jahren Sadomasochismus und Fetischismus in diesem Verzeichnis nicht mehr als Krankheit eingestuft werden, ist auch "Transsexualismus" offiziell keine Krankheit mehr. Unter dem Schlüssel ICD-10 wird Transsexualismus nun als "geschlechtlicher Nicht-Übereinstimmung" eingestuft.


Webseite aufrufen